Wir sind Nummer 1 in Europa mit über 300 Repairshops!
Bestes Testergebnis beim WISO Handyreparatur-Test

Smartphone über Nacht aufladen – schadet das Ihrem Akku?

Phone Service Center / 23.5.2017
Das Smartphone über Nacht anlassen und während dem Schlafen ans Ladegerät hängen, für die meisten von uns Normalität. Wer sein Handy über Nacht lädt hat pünktlich zum Aufstehen einen vollgeladenen Akku, muss das Gerät nicht hochfahren und auch keinen lästigen PIN eingeben. Das ist natürlich sehr praktisch. Doch schadet die lange Ladezeit dem Akku, oder sollte man das Smartphone währenddessen besser ausschalten? Schadet das Ganze vielleicht auf längere Sicht der Batterie?

Die Antwort lautet: Nein. Grundsätzlich sollte ein Akku nicht weiter geladen werden, wenn er voll ist. Ein Füllstand zwischen 50 und 80 % ist für den Akku am besten. Das Laden der letzten 10% auf 100% ist besonders anstrengend. Daher sollte das Handy im besten Fall an das Ladegerät angeschlossen werden, wenn es einen Akkustand von unter 50% erreicht hat, und wieder abgemacht werden zwischen 80% und 90%. Viele kurze Ladezyklen sind besser, also wenige lange. Dies ist in der Realität natürlich kaum umsetzbar. Heutzutage sind Akkus auch darauf konzipiert, die Batterie auf einen guten Ladestand zurückfallen zu lassen und den Ladeprozess erst wieder zu starten, wenn es notwendig ist. Es gibt mittlerweile sogar Anwendungen wie Sonys Batteriepflege. Diese lernen die Gewohnheiten des Nutzers, wie etwa die Uhrzeit, zu der man regelmäßig aufsteht. Der Akku lädt dann über Nacht so, dass er erst pünktlich zu dieser Zeit auf 100% langsam geladen wird.

Doch auch wenn man das Smartphone einfach über Nacht lädt schädigt es dem Akku kaum. Viel Schlimmer ist die Hitze, die beim Laden des Gerätes über einen langen Zeitraum entsteht. Selbst das schonende Laden des Akkus erzeugt leichte Hitze. Daher sollte man das Smartphone nicht ans Ladegerät anschließen, wenn die Umgebungstemperatur schon sehr hoch ist. Beispielsweise im Sommer im Auto, oder in der prallen Sonne. Schutzhüllen sollten entfernt werden damit sich keine Hitze anstauen kann. Außerdem sind kühlende Unterlagen aus Glas oder Metall besser als Holz oder Stoff. Außerdem tut es dem Akku nicht gut, wenn er während dem Laden noch zusätzlich durch die Nutzung des Smartphones beansprucht wird. Kurz einmal E-Mails checken oder eine Nachricht absenden sind kein Problem. Längere Sessions auf Facebook oder gar Spiele spielen sollte man jedoch besser unterlassen. Diese Vorsichtsmaßnahmen sind vor allem beim Schnellladen zu beachten. Spezielle Ladekabel erlauben ein Vollladen des Akkus innerhalb kurzer Zeit, erzeugen dadurch jedoch sowieso schon deutlich mehr Hitze.

Die Frage, ob das Handy zum Laden ausgeschaltet werden sollte, ist jedem Nutzer selber überlassen. Wie oben beschrieben erhitzt sich das Gerät etwas weniger wenn es inaktiv ist, was für den Akku natürlich gesünder ist. Einen wirklich großen Unterschied macht es jedoch nicht, weswegen darauf auch verzichtet werden kann. Ein kleiner Vorteil ist die Ladezeit, die sich etwas verringert wenn das Handy während dem Laden ausgeschaltet ist. Lässt man das Handy eingeschaltet, laufen Hintergrundprozesse auf dem Smartphone weiter. So werden beispielsweise Apps aktualisiert. Das Handy befindet sich also jeden Morgen auf dem neusten Stand. Trotzdem sollten vor Allem Android-Nutzer ihr Gerät regelmäßig neustarten. Ein Neustart ist nötig um den Arbeitsspeicher aufzuräumen und reicht jedoch alle paar Wochen.