Wir sind Nummer 1 in Europa mit über 300 Repairshops!
Bestes Testergebnis beim WISO Handyreparatur-Test

Ein iPhone 7 strahlt 5-mal mehr als ein Samsung S8

Phone Service Center / 30.4.2017
Für den Austausch von Sprache und Daten bei Mobilfunkgeräten werden hochfrequente elektromagnetische Felder genutzt. Wenn Sie mit Ihrem Smartphone telefonieren oder es am Körper tragen, nehmen Sie einen Teil dieser Energie in Ihren Körper auf. Als Maß für diese aufgenommen Energie dient die so genannten Spezifische Absorptionsrate (SAR). Sie wird in Watt pro Kilogramm gemessen und sollte, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden, nicht höher als 2 Watt pro Kilogramm betragen. Dieser Höchstwert wird seit 1988 von der International Commission on Non-Ionizing Radiation Protection – ICNIRP, der internationalen Kommission zum Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung, empfohlen. Laut Angaben der verschiedenen Hersteller, unterschreiten alle derzeit im Handel angebotenen Smartphones diesen Richtwert. Wer dennoch mögliche, wenn auch nicht bekannte, Gesundheitsrisiken vermeiden möchte, sollte sich ein strahlenarmes Smartphone zulegen.

Samsung SM-G950F Galaxy S80.32 W/Kg
Samsung SM-G950F Galaxy S8+ Plus   0.26 W/Kg
 
Apple A1660 iPhone 71.37 W/Kg
Apple A1661 iPhone 7 plus1.34 W/Kg
Das Archos 55 Diamond Selfie hat beispielsweise einen SAR-Wert von gerade einmal 0,15 W/Kg. Auch das Sony Xperia M5 hat eine niedrige SAR-Rate in Höhe von 0,21 W/Kg, das Samsung Galaxy S6 Edge+ folgt mit 0,22 W/Kg. Mit einer Rate von 0,25 W/Kg zählen auch das Google PIXEL XL und das Samsung Galaxy A5 zu den strahlenarmen Smartphones.

Generell gelten alle Smartphones mit einer SAR-Rate bis 0,6 W/Kg als strahlenarm. Ob das auch auf Ihr Smartphone zutrifft, können Sie unter http://www.handystrahlung.ch/sar.php ganz einfach herausfinden.